Verena Hölzl, Teil 1

Verena Hölzl war von 2015 bis Mitte 2017 unsere Korrespondentin in Myanmar. Dann hat sie entschieden, sich zurückzuziehen, weil sie sich stärker um ihre Berichterstattung vor Ort kümmern wollte. Jetzt hat sie alle Hände voll zu tun, weil sie unter anderem über die Flucht der muslimischen Minderheit der Rohingya für die taz und Spiegel Online berichtet.

Im ersten Teil unseres Gesprächs erzählt sie wie sie die Situation im Flüchtlingscamp nahe der Grenze zu Bangladesch erlebt hat, was sie am meisten überrascht hat und ob es schwierig ist, sich als ausländische Reporterin zu bewegen.

Play