Tabea Grzeszyk

Start-ups
Veröffentlicht am

Tabea Grzeszyk, hat „Hostwriter“, eine Matchmaking-Plattform für Journalisten, vor drei Jahren mitgegründet. Inzwischen hat die Plattform mehr als 3.000 Mitglieder aus 122 Ländern. Man kann dort Journalisten kontaktieren, um sich auf einen Kaffee zu treffen, wenn man eine Couch zum Übernachten braucht oder Co-Autoren sucht. Im Interview erzählt sie wie sie es geschafft hat neben ihren ...


Veronika Eschbacher, Teil 3

Veronika Eschbacher (36) lebt seit gut einem Jahr in Kalifornien, davor hat sie für im Auslandsressort der „Wiener Zeitung“ gearbeitet und über Osteuropa und Afghanistan berichtet. Im Mai 2017 war sie während des Ramadan in Kabul und hat, ohne es zu ahnen, vor allem über einen heftigen Anschlag und dessen Auswirkungen im Diplomatenviertel berichtet. Im dritten Teil ...


Veronika Eschbacher, Teil 2

Die 36-jährige Veronika Eschbacher berichtet für „Deine Korrespondentin“ aus den USA und aus Afghanistan. Sie lebt in Los Angeles und reist ein bis zwei Mal im Jahr nach Kabul, um das Leben der Afghanen den Lesern in Deutschland und Österreich näher zu bringen. Vor kurzem hat US-Präsident Donald Trump angekündigt, dass die US-Armee ihren Kampf gegen die ...


Veronika Eschbacher, Teil 1

Veronika Eschbacher (36) ist Korrespondentin für die USA und Afghanistan und pendelt zwischen Los Angeles und Kabul. Davor war sie Redakteurin für Außenpolitik und Außenwirtschaft bei der österreichischen Tageszeitung „Wiener Zeitung“. Sie beschäftigt sich in ihren Reportagen und Analysen vor allem mit politischen und sozialen Themen, aber auch mit Fragen der Sicherheits- und Wirtschaftspolitik. Im ersten Teil ...


Maren Urner

Start-ups
Veröffentlicht am

Maren Urner und Han Langeslag sind mit „Perspective Daily“ nach nur einem Jahr fester Bestandteil der Medienlandschaft in Deutschland. Denn das Onlinemedium ist mit 12.000 Unterstützern gestartet und hat inzwischen mehr als 14.000, Tendenz steigend. Außerdem sind sie gefragte Gäste auf Podien im In- und Ausland. Im Interview erzählt Maren Urner, die ich vor einem Jahr bereits interviewt habe, wie ...


Mareike Enghusen, Teil 2

Mareike Enghusen (32) lebt und arbeitet seit 2014 als freie Journalistin im Nahen Osten. Sie pendelt ständig zwischen Tel Aviv, Jerusalem, Ramallah und Amman und sagt: „Ich will nichts schönreden: Es gibt aus dieser Region viel Trauriges, Frustrierendes, auch Schockierendes zu berichten. Aber in all dem Chaos stoße ich auch immer wieder – und oft unerwartet ...


Mareike Enghusen, Teil 1

Mareike Enghusen (32) berichtet als freie Auslandsreporterin über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Nahen Osten, vor allem aus Israel, Jordanien und den palästinensischen Gebieten. Seit zwei Jahren ist sie Teil von „Deine Korrespondentin“ und hat unter anderem über ein Startup berichtet, dass Geflüchtete und Lernwillige verbinden will. Im Interview erzählt sie, was die Israelis von US-Präsident Donald Trump ...


Felicia Mutterer

Start-ups
Veröffentlicht am

Felicia Mutterer hat 2015 das Indie-Magazin „Straight“ gegründet, das eine andere Perspektive auf die weibliche Homosexualität richten will. Der Name ist ein Wortspiel, da „straight“ im Englischen geradeaus oder auch heterosexuell heißt. Genau das will Mutterer mit ihrem Team aber in Frage stellen. Sie sagt, heutzutage gebe es viele Arten zu lieben, die Menschen wollten ...


Tanja Krämer

Start-ups
Veröffentlicht am

Tanja Krämer ist eine der Gründerinnen von „RiffReporter“, einem neuen Ökosystem für freien Journalismus. Der Autor bestimmt selbst, was er veröffentlicht und wie er bezahlt werden will. Als User zahlt man nur, was einen interessiert oder Autoren, die man schätzt und fördern will. Tanja Krämer ist Wissenschaftsjournalistin mit den Schwerpunkten Technik, Neurowissenschaft und Bioethik. Derzeit arbeitet ...


Nora-Vanessa Wohlert

Start-ups
Veröffentlicht am

Nora-Vanessa Wohlert hat zusammen mit Susann Hoffmann im Februar 2014 das digitale Magazin „Edition F“ gegründet. Es ist eines der erfolgreichsten Medien-Startups der vergangenen Jahre und nach eigenen Angaben das „digitale Zuhause für Frauen“. Geld verdienen die Gründerinnen mit Native Advertising, einer Jobbörse, Webinaren und Events. Die Webseite verzeichnet inzwischen mehr als 650.000 Unique Visitors ...


Simone Schlindwein

Simone Schlindwein (37) ist die Afrika-Korrespondentin für die tageszeitung (taz) in der Region der Großen Seen. Außerdem arbeitet sie regelmäßig für die ARD und die Deutsche Welle. Seit 2008 berichtet sie vor allem über den Kongo, die Zentralafrikanische Republik, den Südsudan, Uganda, Ruanda und Burundi. Im Interview erzählt sie, unter anderem, wie sie nach Afrika gekommen ...


Boris Rosenkranz

Start-ups
Veröffentlicht am

Boris Rosenkranz hat für die taz geschrieben und für das NDR-Medienmagazin „Zapp“ Fernsehbeiträge gemacht. Inzwischen ist er Unternehmer – gemeinsam mit Stefan Niggemeier hat er im Januar 2016 die „Übermedien GmbH“ gegründet. Damit wollen sie vor allem unabhängige Medienkritik machen. Derzeit haben sie gut 2.500 Abonnenten, die via Online-Kiosk „Blendle“ 3,99 Euro im Monat bezahlen. Im ...


Christof Moser

Start-ups
Veröffentlicht am

Christof Moser (37) ist einer der Mitbegründer von „Project R“, einem ambitionierten Medienprojekt aus der Schweiz. Gemeinsam mit Constantin Seibt hat er eineinhalb Jahre an einer Struktur gefeilt, die sowohl interessante Geschichte hervorbringen, als auch Ausbildung von Journalisten und Bürgern betreiben soll. Sein Team will nichts weniger als eine Rebellion. Im Gespräch erzählt er, wie diese Rebellion konkret ...


Harald Schumann

Start-ups
Veröffentlicht am

Harald Schumann (59) hat im Sommer 2016 „Investigate Europe“ mitinitiiert, ein Netzwerk von neun Journalisten, das sich als Agentur für europaweite Recherchen etablieren will. Keine schlechte Idee, wenn man bedenkt, dass das Geld für gute Recherche in den Redaktionen immer weniger wird. Im ersten Jahr stehen dem Kollektiv knapp 270.000 Euro von fünf Stiftungen zur ...


Tilo Jung, Teil 2

Markenbildung
Veröffentlicht am

Der 30-jährige Tilo Jung sagt, wenn man eine Marke werden wolle, müsse man vor allem etwas Neues, Originelles machen. Dabei solle man überlegen: In welchem Bereich habe ich eine Expertise oder eine besondere Leidenschaft? Und welcher Kanal ist geeignet, um das bestmöglich herüberzubringen – ohne ein bereits bestehendes Format zu kopieren? Im zweiten Teil des Interviews ...